Winter


Italienische Cannellinobohnen - Fenchel- Kohlsuppe
Hauptgericht: Winterrosenkohl mit Meerrettichpaste
Dessert und warmes Frühstück: Apfel-Mais-Dessert
Getränke: Kakao mit Hafermilch


Italienische Cannellinobohnen - Fenchel- Kohlsuppe

Holz: passierte Tomaten, Petersilie
Erde: Weißkohl, Olivenöl, gewürfelte Kartoffeln und Fenchelknolle, gehackt, Pfeffer, frisch gemahlen
Wasser: Cannellinobohnen (im italienischen Feinkostladen erhältlich), ersatzweiße weiße Bohnen, Meersalz

Die Cannellinobohnen am Abend einweichen und am nächsten Tag ohne Salz solange kochen, bis sie weich sind. Cannellinobohnen sind von besonders weicher Konsistenz und sollten deshalb vorsichtig gegart werden.

Die dicken Rippen und den Strunk vom Kohl entfernen, Blätter in Streifen schneiden. Das Olivenöl erhitzen, erst die Zwiebel und dann den Knoblauch darin anbraten. Kohlstreifen zugeben und darin anschwenken. Kartoffelwürfel und klein geschnittenen Fenchel hinzufügen, mit den passierten Tomaten auffüllen und solange köcheln, bis die Kartoffeln gar sind. Die Bohnen einrühren und erwärmen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie bestreuen.

Winterrosenkohl mit Meerrettichpaste

Holz: Apfelessig
Erde: frischer Rosenkohl, 2 EL Butter, frischer Dill, geröstete Walnüsse
Metall: Meerrettichpaste, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Wasser: Wasser, Meersalz

Zubereitung
Den Rosenkohl bissfest garen. Derweil die Walnüsse in einer trockenen Pfanne oder im Backofen rösten. Butter in einer Pfanne zerlassen und mit der Meerrettichpaste, dem Salz und Pfeffer und einem Schuß Essig mischen. Zum Schluß den Dill einrühren. Die Soße über den Rosenkohl verteilen und mit den gehackten Walnüssen bestreuen. Dazu passen frische Pellkartoffeln.

Ein wärmendes und stärkendes Gericht für kalte Wintertage.

Gebackenes Apfel-Mais Dessert für eine mittlere Auflaufform

Holz: Boskoop oder andere säuerliche Äpfel, Zitronensaft
Erde: Ahornsirup, 125g Maisgrieß, 60 g Butter, 4 Eßl. Vollrohrzucker, Prise Zimt
Metall: ½ l. Reismilch, Prise Kardamon
Wasser: Prise Meersalz

Für die Form: Butter zum einstreichen

Die Äpfel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Eine Auflaufform mittlerer Größe mit Butter ausstreichen. Die Apfelscheiben einfüllen, bis die Form gefüllt ist und mit dem Ahornsirup beträufeln. Den Backofen auf 180° vorheizen. Den Maisgrieß in einer Schüssel mit dem Salz mischen. Die Butter zerlassen, nicht bräunen lassen und den Vollrohrzucker darin auflösen. Gut die Hälfte davon mit der Reismilch verrühren. Den Rest aufbewahren. Die Reismilch auf den Maisgrieß gießen, alles gut miteinander verrühren und auf den Apfelscheiben verteilen. Den Zitronensaft unter die restliche Butter-Zucker-Mischung rühren, den Auflauf damit beträufeln und auf der zweiten Schiene von unten in etwa 1 Stunde goldbraun backen. Heiß servieren.

Tipp: Wer es yangisierender mag, kann statt Reismilch Hafermilch oder beides gemischt verwenden. Statt Äpfel können im Sommer auch frische Aprikosen oder Beeren verwendet werden oder im Herbst Pflaumen.

Energetische Wirkung: stärkt das Qi der Mitte und baut Yin auf.

Kakao mit Hafermilch

Erde: Prise gemahlene Vanille
Feuer: 4/5 Tasse Hafermilch (Bioladen)
1,5 Eßl. Kakaopulver (Bioladen) (wichtig mit Vollrohrzucker)
Wasser: 1/5 Tasse Wasser
Das Wasser und die Hafermilch auf dem Herd erwärmen, in eine Tasse gießen und 1,5 Eßl. Kakao aus dem Bioladen (wichtig mit Vollrohr-
zucker) sowie eine Prise gemahlene Vanille zufügen.

Energetische Wirkung: Wärmendes, aktivierendes und stärkendes Getränk für kühle Tage. Gut bei Milz Qi und Nieren Yang Mangel.
Nicht bei Hitze und Schlafstörungen; Vorsicht auch bei Verstopfung.