Sommer


Suppe: Frische Sommertomatensuppe mit Reiseinlage
Salatbeilage: Posteleinsalat mit Veilchenessig und Walnüssen
Beilage: Blütenbutter
Hauptgericht: Kirgisische Auberginen Weißkohl Pfanne
Getränk: Zitronenmelisse - Basilikumblütentee


Frische Sommertomatensuppe mit Reiseinlage

Holz: frische Tomaten
Feuer: Basilikum
Erde: Möhren, Olivenöl, Gemüsebrühe
Metall: Gemüsezwiebeln, Knoblauch, Reis, Pfeffer (schwarz)
Wasser: Meersalz, Wasser

Die Tomaten mit einem Kreuzschnitt am Steilansatz mit 1 cm langen Schnitten einritzen. In einen Topf füllen und mit kochendem Wasser übergießen und 5 - 10 Minuten ziehen lassen. Die Tomaten müssen dabei ganz vom Wasser bedeckt sein. In der Zwischenzeit die Zwiebeln und den Knoblauch schneiden und Olivenöl in einem Topf erhitzen. Wenn das Öl heiß ist, die Zwiebeln anbraten. Kurz bevor diese glasig werden, den Knoblauch hinzufügen und alles noch kurz anbraten lassen.

Die Tomaten einzeln aus dem Wasser nehmen, die Haut abziehen und in kleine Stücke schneiden und zu den Zwiebeln hinzufügen. Mit Gemüsebrühe übergießen, bis alles bedeckt ist. Eine Möhre in kleine Würfel schneiden und hinzufügen. Auf mittlerer Flamme köcheln lassen.

Derweil den Reis mit Öl in der Pfanne kurz anbraten, bis er duftet, mit kochendem Wasser auffüllen (1 Tasse Reis auf zwei Tassen Wasser) und garen.

Am Schluß die Suppe pürieren, mit Reis, frischem Pfeffer und Basilikumblättern zusammen servieren.

Die Suppe ist besonders für heiße Augusttage geeignet. Sie erfrischt und stärkt die Säfte.

Tipp: Die Suppe schmeckt besonders gut, wenn sie einen halben Tag gezogen ist.

Posteleinsalat mit Veilchenessig und Walnüssen

Holz: Posteleinsalat, 2 Eßl. Veillchenessig (siehe Rezept unten)
Erde: Veilchenblüten (Viola odorata), Walnüsse, 4 Eßl. Walnussöl
Metall: Frisch gemahlener Pfeffer
Wasser: Meersalz

Posteleinsalat waschen und in der Salatschleuder trocken schleudern. Für die Salatsoße Veilchenessig, Walnussöl, Salz und Pfeffer verrühren und gehackte Walnüsse zugeben. Über den Salat gießen, mit Veilchenblättern dekorieren und sofort servieren.

Veilchenessig: Einige Handvoll frischer Blütenblätter in eine saubere Glasflache füllen, mit einem Weinessig, der keinen zu starken Eigen-
geschmack aufweist auffüllen und einige Wochen gut verschlossen an einem dunklen Ort ziehen lassen.

Tipp: Alternativ schmeckt auch Himbeeressig.

Blütenbutter

Holz: Blütenblätter: abgezupfte Blüten von Ringelblumen, Borretsch, Basilikum, Salbei oder klein gehackte Blütenblätter von Nelken, Kapuzinerkresse oder Rosen (nicht gespritzt)
Erde: Butter
Wasser: nach Geschmack ggf. Salz unter die Butter mischen

Zubereitung:
Butter weich werden lassen, abgezupfte Blüten mit einem Kräutermesser klein hacken und mit der Butter verkneten. Die Masse etwas erkalten lassen, diese zu einer Rolle formen, in Alufolie wickeln und kalt stellen. Kalte Blütenbutter in Scheiben schneiden, auf Salatblättern dekorativ anrichten und mit den entsprechenden Blütenblättern und Blüten verzieren.

Kirgisische Auberginen Weißkohl Pfanne

Feuer: Auberginen
Erde: Weißkohl, Olivenöl, Gemüsebrühe
Metall: frischer Dill, schwarzer Pfeffer
Wasser: Meersalz

Zubereitung: Auberginen waschen und in kleine Würfel vierteln, im erhitzten Öl anbraten, Weißkohl waschen und in kleine Streifen schneiden, zur Aubergine hinzufügen, mit Gemüsebrühe, frischen Dill, Salz und Wasser auffüllen und mit geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis der Kohl weich ist. Pfeffern und mit Reis servieren.

Das Gericht stärkt die Mitte und unterstützt die Feuchtigkeitsausleitung aus dem Körper.

Zitronenmelisse - Basilikumblütentee

2/3 frische Zitronenmelissenblätter
1/3 Basilikumblüten
Die Blätter in einen Teekrug füllen und mit kochendem Wasser aufgießen. Mindestens 10 Minuten ziehen lassen.

Ein leichtes Sommergetränk, das erfrischt, ohne auszukühlen.